AddThis Smart Layers

Unternehmensfilm um Internet und Social Web

Die meisten dieser filmischen Darstellungsformen kiinnen zum Begriff des Unternehmensfilm zusammengefasst werden. Business Movies oder auch Wirtschafts- bzw. Unternehmensfilm sind die modernen Visitenkarten von Unternehmen, die vor allem durch die Verbreitung des Internets immer mehr Ober dieses Medium angeboten und genutzt werden. Sie vertreten Eigenschaften, Werte, Asthetiken und Kompetenzen des Unternehmens und konnen damit einen entscheidenden Beitrag zur Corporate Identity beitragen.' Weitere Merkmale des Unternehmensfilms sind, dass em n Unternehmen der Auftraggeber der Produktion ist und dass unternehmensspezifische Themen behandelt werden.

Zudem Iegt das Unternehmen die Absicht, die Zielgruppe und den Einsatz des Videos innerhalb einer Kommunikationsstrategie fest. Mit Unternehmensfilmen mochten die Auftraggeber positiv beeinflussen, das Image transportieren, dem Unternehmen em n Gesicht geben, Vertrauen schaffen, Emotio-nen vermitteln, unterhalten und informieren. Die AnsprOche der Unternehmen und Filmemacher werden dabei immer hoher, Inhalt und Asthetik werden immer wichtiger, da sie und die Rezipienten der Fume durch ihr trainiertes Rezeptionsverhalten immer hohere Erwartungshaltungen haben. Auf einem Markt, in dem es immer einfacher und kostengiinstiger wird, Filme zu drehen und zu veroffentlichen, kann man nur durch Qualitat brillieren und durch wirkliches Versthndnis der Anspruchsgruppe.

Unternehmensfilm um Internet und Social Web:- Das Internet hat sich zum Bewegtbildmedium entwickelt und somit werden Unternehmensfilm immer mehr zum Standard. 2010 haben alle Top io der Online-Medien Bewegtbild auf ihrer Internetseite, bei den Top 100 sind es immerhin 5996. Das Internet und besonders das Social Web revolutioniert nach der Digitalisierung des Films die Sparte Unternehmensfilm erneut. Immer ofter tauchen Filme von zum Beispiel Auszubildenden oder sehr loyalen Kunden auf, die ihr Unternehmen oder ihre Lieblings marke in einer interessanten und meist humorvollen Art und Weise vorstellen. Inzwi-schen kann jeder Internetbenutzer nicht nur Empfanger, sondem auch Sender sein und dies gibt dem Untemehmensfilm eine neue Ebene. For den Betrachter wird es immer schwieriger zu unterschieden, oh es sich bei dem filmischen Produkt urn eine Kommuni-kationsmafInahme des Unternehmens oder urn einen externen Produzenten handelt, da heutzutage mit immer weniger monetoren und technischen MineIn sehr gute Internet-filme hergestellt werden konnen. Zudem werden Unternehmensfilme durch das Internet einfacher, haufiger und mit nur einem Klick und damit schneller rezipiert. Die Filme mOssen sich dementsprechend dem neuen Medium anpassen.


Nicht zuletzt ist das Internet besonders spannend fur den Unternehmensfilm, da man bier durch die diversen Plattformen und Nutzungsmoglichkeiten diverse Inhalte für verschiedene Benutzergruppen und Ansprachen bereitstellen kann. Als oberste Gestal-tungskriterien gelten hierbei Schnelligkeit, Einfachheit und Attraldion. Inzwischen hat sich auch em n eigener Videomarketingbereich entwickelt. Dies ist eine spezielle Form des Onlinemarketings, mit dem Ziel, Videos im Internet als PR-, Marketing- und Ver-kaufsbotschaften auf eigenen und fremden Internetseiten zu prasentieren, wobei das Internet der Distributionskanal ist. In diesem Bereich steigt gerade vor allem die Anzahl der In-Stream Ads. Dies sind Werbespots, die Internetvideos vorausgehen und dadurch eine besonders hohe Aufmerksamkeit erhalten. Wichtig ist dabei, die Entwicklung zu verFolgen und nicht zu schnell dem Hype zu folgen.

Die Einsatzmoglichkeiten auf der Homepage sollten von jedem modernen Untemehmen in Betracht gezogen werden. Ober externe Anbieter bieten sich im Internet weitere Moglichkeiten der Bewegtbildkommunikation. Diese werden im Folgenden auf lhre Vor-und Nachteile untersucht.

Diese Masterthesis behandelt die Entwicklung des Unternehmensfilms. Angefangen von friihen Industriefilmen der 30er und 40er Jahre bis hin zu modemen Corporate Videos. Es wird der Frage nachgegangen ob, bzw. in wie welt sich der Industriefilm als eigene Filmgattung entwickelt hat. Zudem sind kennzeichnende Stilmittel oder Konventionalisierungen weitere Schwerpunkte der Arbeit. Es wird gezeigt, dass typische Elemente im Industriefilm wie z.B. der Panorama-Schwenk kein ffirnisches Stilmittel 1st, sondern em n bildlicher Ausdruck der visuellen Kommunikation. Dieser These liegt die Annahme zu Grunde, dass em n Flimstil erst dann als solcher zu erkennen 1st, wenn bestimmte Ausdrucksformen durch felne Variationen durchgehend auftauchen. Es gibt jedoch Obergeordnete Stilelemente im Industriefilm, etwa bei der Einheit der ProduktIonsschritte.

Diese Erkenntnisse flieBen in das Thema Unternehmensfilm als Bestandteil der Corporate Identity em. Hier wird der Unternehmensfilm aus heutiger Slcht beleuchtet. Anhand der Kampagne The Hire von BMW und Soundcheck von Opel werden moderne Splelformen des Storytellings im Untemehmensfilm gezeigt. Der zweite Tell der Arbeit besteht aus der Umsetzung eines Imagefilms far das Fraunhofer Institut Stuttgart. Flier wird der komplette Entstehungsprozess behandelt, von ersten Vorgesprachen bis zur fertlgen Postproduktlon. Zudem wir erlautert, wie die Erkenntnisse der theoretischen Auseinandersetzung nit den Thema Unternehmensfilm in den Entstehungsprozess des Fraunhofer Imagefilm eingeflossen sind.

Lesen Sie mehr zum Unternehmensfilm @ http://www.schmidtmedien.com/unternehmen.html

 

Deutsch Unternehmensfilm industrie

Kommentar veröffentlichen